News / Termine

Szenenapplaus für die Transparenzen

30.11.17

Auf der Kundenveranstaltung in Leipzig wurde deutlich, wie CAIGOS den Weg in Zukunft gemeinsam mit seinen Anwendern geht.

Rekorde sind bei jedem Unternehmen gerne gesehen – vor allem, wenn man sie in Zahlen messen kann. Beim GIS-Anbieter CAIGOS GmbH wurde der Rekord bei der jährlichen Kundenveranstaltung erreicht, wo man im September in Leipzig mehr als 360 Teilnehmer begrüßen konnte – was fast die geplanten Kapazitäten sprengte. „Wir haben natürlich mit großem Interesse gerechnet, aber das hat uns dann doch auch überrascht“, sagt Geschäftsführer Dirk Weidemann.

Die Rahmenbedingungen waren auch besonders günstig, schließlich tut sich einiges bei dem inzwischen seit über 30 Jahren bestehenden saarländischen Unternehmen mit einer Niederlassung auch in Leipzig. Zum einen hatte Weidemann die Geschäftsführung im März übernommen und den Staffelstab vom Gründer Lothar Bubel erhalten. So lockte nicht nur Weidemanns Premiere zum Kundentag, Bubel nutzte auch im Rahmen der Abendveranstaltung die Gelegenheit, um sich in einem atmosphärisch angemessenen Rahmen von den Kunden, von denen viele dem Unternehmen seit Jahrzehnten treu sind, zu verabschieden. Zum anderen hatte das Unternehmen für Dezember 2017 die Fertigstellung und Freigabe der neuen Version CAIGOS 2016 R3 angekündigt – die Berichte der Pilotkunden wurden natürlich mit Spannung erwartet. Die wachsende Kundenbasis von CAIGOS tat ihr Übriges für die prall gefüllten Veranstaltungsräume.

Bereits seit 2011 gehört das Unternehmen zur IDS-Unternehmensgruppe. Norbert Wagner, Geschäftsführer der IDS-Gruppe Holding GmbH, nutzte die Gelegenheit, um den Kunden die Rolle von CAIGOS innerhalb der IDS-Gruppe deutlich zu machen. „CAIGOS hat einen äußerst wichtigen Stellenwert für die strategische Ausrichtung“, so Wagner. Da die Holding mit mehr als 20 Unternehmen und Landesgesellschaften das Leitthema Digitalisierung vorantreibt, sei der Bereich GIS außerordentlich wichtig, vor allem auch mit Blick auf die Versorgungsnetze und die zahlreichen kommunalen Aufgaben. In diesem Themensegment bildet die IDS-Gruppe mit seinen über 700 Mitarbeitern die gesamte Wertschöpfungskette ab, was nach Aussage von Wagner kein anderes Unternehmen in Deutschland vorweisen kann.


Unternehmensziele

Dirk Weidemann stellte in seinem Einführungsvortrag die Ziele des Unternehmens für die nächsten Jahre vor, die sich ganz entscheidend aus den weiterhin wachsenden Herausforderungen ableiten, denen die Kunden aus dem öffentlichen Sektor und der Energie- und Wasserwirtschaft gegenüber stehen. „CAIGOS als unternehmens- bzw. verwaltungsweite Geo-IT-Plattform kann einen wesentlichen Beitrag zur Bereitstellung einer sicheren und verlässlichen Infrastruktur leisten, die unsere Kunden aus der öffentlichen Verwaltung und der Energie- und Wasserwirtschaft den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellen“, so Weidemann. „Aus diesem Anspruch leiten sich auch unsere Leitlinien und Ziele der weiteren Entwicklung ab, wie zum Beispiel der noch einfacheren Integration in andere IT-Systemen unserer Kunden, das klare Bekenntnis zu den Zielen und Standards des OGC-Konsortiums, die zusätzliche Fokussierung auf mobile Lösungen auf Basis unseres neuen App-Konzeptes und auch die ständige Weiterentwicklung unserer Weblösungen. Wir verfolgen damit eine klare Idee einer übergreifenden Geo-Plattform für alle Arbeitsaufgaben mit Raumbezug und richten unsere Aktivitäten an den Leitlinien aus, die wir auf Basis zahlreicher Kundengespräche und gemeinsamer Projekte mit Kunden und Partnerunternehmen erarbeitet haben“, ergänzt Weidemann, der im Rahmen des Kundenkongresses auch erläuterte, wie sich die in Leipzig vorgestellten Neuerungen in die Leitlinien einfügen.


Erfahrungen mit CAIGOS 2016

Beim letztjährigen Kundenevent in Kassel hatte CAIGOS die Version 2016 seines GIS vorgestellt. Die neue Version brach mit einigen bisherigen Basistechnologien und stellt diese auf neue Beine. So wurde unter anderem das Datenmanagement auf SQL-fähige Datenbanksysteme umgestellt, dementsprechend war dies ein in die Zukunft weisendes, aber auch ein eher technisches Release. Pilotkunden wie die Stadt Norden hatten sich schon letztes Jahr bereit erklärt, den Schritt proaktiv mitzugehen. Helmut Kramer, EDV- und GIS-Leiter der Stadt, ließ es sich nicht nehmen, seine Erfahrungen auf dem diesjährigen Treffen in Leipzig kund zu tun, doch vier Powerpoint-Folien mussten dafür reichen: Begrüßung, Einleitung, Titel und Kontaktdaten bildeten das ausnehmend dürre Gerüst, dennoch fesselte er die Teilnehmer mit einer komplett freien Rede, die zudem einen besonderen Spannungsbogen hatte. Denn er begann mit der Darstellung der Geburtswehen, die ein solches Projekt mit technologischen Neuerungen mitbringen kann. Schließlich hat CAIGOS „mit dem sehr technischen und anspruchsvollen Update einen visionären Entwicklungsschritt gemacht“, wie Kramer erläuterte. Obwohl der ursprüngliche Zeitplan von Auslieferung und Abnahme nicht ganz eingehalten werden konnte, war das Resümee umso positiver. „Das GIS ist nun fertig, sprich alle Kunden, die sich jetzt für den Umstieg entscheiden, können die Vorteile unmittelbar nutzen“, so Kramer. Die Version 2016 R3 soll, so verspricht CAIGOS, im Dezember 2017 auslieferungsfähig sein. Weidemann betonte an dieser Stelle, dass auch das nächste Release CAIGOS 2018 bereits terminiert sei für den Oktober nächsten Jahres und auch dieses Release den vorgestellten Leitlinien folgen werde.

Eine dieser „Leitplanken“ für die weitere Entwicklung des CAIGOS-Portfolios ist die Zielsetzung des „Joy of Use“. „Es soll einfach möglichst viel Freude bereiten, mit unseren Lösungen zu arbeiten. Dann erreichen wir das Ziel eines wirklich unternehmens- beziehungsweise verwaltungsweiten Einsatzes der CAIGOS-Plattform umso leichter. Dass wir dieses Ziel konsequent verfolgen, machen auch unsere neuen mobilen Anwendungen sowie unsere Weblösungen deutlich“, ergänzt Weidemann. „Aber auch für unsere Kernsoftware, das CAIGOS-GIS, haben wir Ideen zur weiteren Vereinfachung der Bedienung, einige davon konnten wir bereits umsetzen und in Leipzig vorstellen.“

Gerade im Bereich der Geo-IT spielen sich natürlich viele Prozesse im Raum ab, quasi vor der Haustür im Stadtgebiet oder im Versorgungsnetz eines Netzbetreibers. Dementsprechend bietet auch CAIGOS mit der neuen Produktfamilie „CAIGOS mobil“ neuerdings fokussierte und leicht zu bedienende Apps zur Unterstützung konkreter Arbeitsprozesse im mobilen Einsatz an. „Die CAIGOS-Apps sind sowohl online als auch offline einsatzbereit und vereinfachen für unsere Kunden die täglichen Aufgaben im Außendienst-Einsatz“, so Thomas Willmes, Entwicklungsleiter bei CAIGOS. Vorgestellt wurden in Leipzig die CAIGOS-Auskunfts-App zur generellen mobilen Beauskunftung, die CAIGOSM4- App für den Instandhaltungs- und Wartungsprozess von Netzen und Anlagen sowie die neue CAIGOS-Baumkontroll-App. Weitere Apps sind bereits in der Planung und werden unabhängig vom Releasezyklus des CAIGOS-GIS flexibel zur Verfügung gestellt. Auch das bereits etablierte und bekannte Web-GIS von CAIGOS, der CAIGOS-Globe, wurde in einer neuen Version vorgestellt. Es besitzt nun ein nochmals modernisiertes Layout und ein noch weiter vereinfachtes Bedienkonzept. Kunden, die einen langsamen Übergang bevorzugen, können auch die neue Version mit dem alten Layout nutzen und dann sukzessive umsteigen. Bei CAIGOS-Globe gibt es zudem funktionale Erweiterungen wie etwa Tabellenansichten oder auch die Einzeilen-Suche, die die Suche nach Informationen enorm vereinfacht. Szenenapplaus im Publikum gab es sogar für die neuen Möglichkeiten der Transparenzdarstellungen im GLOBE.

Entwicklungsschwerpunkte

Wichtige Schwerpunkte der neuen Entwicklungen liegen auch auf dem Themenfeld Analysen, Statistiken und Reports. „Wir möchten, dass unsere Kunden noch einfacher und effizienter als bisher aus ihren Daten Erkenntnisse gewinnen können“, so Dirk Weidemann. Neu ist zum Beispiel die neue Fachanwendung CAIGOS- Statistik. Sie ermöglicht es, dass Abfragen etwa durch die Bundesnetzagentur oder den DVGW weitgehend automatisiert beantwortet werden können. „Das GIS emanzipiert sich so immer stärker vom Experten-Tool zu einem Werkzeug für alle Mitarbeiter“, sagt Weidemann. „Das ist wichtig, denn der einfache Zugriff auf verlässliche Geoinformationen ist für nahezu alle Verwaltungen und Unternehmen eine Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf vieler ihrer Arbeitsprozesse.“
Auch die weitere Unterstützung der OGC-Standards fließt in die Entwicklung ein. „Sie sind von herausragender Bedeutung für die Umsetzung systemübergreifender Prozesse bei unseren Anwendern, daher werden wir auch weiterhin Dienste sehr eng am OGC ausrichten. Die vom OGC definierten Standards und Dienste sind eine wichtige Voraussetzung für die gewinnbringende Nutzung der CAIGOS-Plattform im gesamten Unternehmen. Wir ermöglichen damit letztlich auch die effiziente Zusammenarbeit von Mitarbeitern verschiedener Fachabteilungen, da diese auf einen homogenen und gemeinsamen Datenpool zugreifen können und Entscheidungen auf Basis klarer und eindeutiger Fakten treffen können“, so Weidemann. In Leipzig wurden folgerichtig Neuerungen und Weiterentwicklungen im Bereich WMS, WMTS und WFS vorgestellt.
Auf der weiteren Agenda stehen zudem neuartige Mensch-Maschine-Interfaces und damit ergonomischere Arbeitsmethoden, wie zum Beispiel eine Sprachsteuerung oder auch Anwendungen unter Nutzung von Augmented Reality beziehungsweise Virtual Reality. Zukunftsthemen, die CAIGOS im Visier hat. Kunden und Interessenten werden vermutlich auch im Jahr 2018 genügend Gründe haben, wieder den Anwendertag zu besuchen.

» Artikel im Original lesen